Über das Studio

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

(Erich Kästner in Moral)

Die menschliche Entwicklung in Produktion und Konsum weist einen Trend auf, der in vielen Aspekten die Belastungsgrenzen von Umwelt- und Sozialsystemen erreicht oder bereits überschritten hat (1). Heutige Wirtschafts- und Konsumstile sind vor diesem Hintergrund nicht zukunftsfähig. Viel ist die Rede von einer Energie- und Ressourcenwende, die vor allem Bedarfsfelder wie Wohnen, Ernährung, Mobilität oder auch Kommunikation betrifft. Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) hält eine große Transformation (2) in den nächsten Jahren und Jahrzehnten für erforderlich. Dies beinhaltet eine große Herausforderung - gerade für das Design.

Das Studio versteht sich als Labor, in dem die Idee einer Nachhaltigen Entwicklung (3) ihre praktisch-experimentelle Umsetzung erfährt. Es werden Wege zu Innovationen gesucht, die das Potenzial haben, die Verhältnisse zwischen Produktion und Konsum, Arbeit und Freizeit, Natur- und Technosphäre neu zu bestimmen. Dinge, Prozesse und Organisationsformen werden erforscht, entwickelt und gestaltet, die mit heutigen Sichtweisen brechen und das Potenzial haben, die Interaktion zwischen Mensch, Technik und Umwelt, aber auch der Menschen untereinander neu zu definieren. Die Folkwang-Universität der Künste, das Wuppertal-Institut und Fraunhofer UMSICHT schaffen dafür einen geeigneten Raum - für Gestaltung, Technikentwicklung und die Übernahme sozial-ökologischer Verantwortung und nicht zuletzt für eine gute gemeinsame Zeit.

(1) Rockström et al. 2009

(2) WBGU: Gesellschaftsvertrag für die Transformation; Jahresgutachten 2011

(3) Our common future (Brundtland Report, 1987)

 

Strom – Eine Robotergeschichte

ein Puppentheaterstück für Kinder ab 6 Jahren Projekt von Yvonne Dicketmüller, Studentin im Studio 05 Die Roboter leben abgeschottet in einer hoch technisierten und rein künstlichen Welt. Bunt leuchtende LEDs, die immer neuesten und coolsten technischen Gadgets und elektronische Haustiere … weiterlesen

Gestaltung einer Schlaraffenstadt

Fotos: Anisa Xhomaqi Eine Stadt, die alle Nahrungsmittel ihrer Bewohner herstellt. – Was wird dort gegessen? Wo und wie wird das Essen produziert? Wer kümmert sich um die Herstellung? Und wie kommt das Essen zu den Bewohnern? Über die Antworten … weiterlesen

Studio 5 – Kurztrip nach Amsterdam

Zum Ende des Sommersemesters 2016 wurde bei Studio 5 das Nötige mit dem Nützlichen und Schönen verbunden: Während eines Kurztrips nach Amsterdam konnte das Sommersemester 2016 mit den Abschlusspräsentationen verarbeitet sowie abgerundet und in den darauffolgenden Tagen die niederländische Hauptstadt … weiterlesen

RARE EARTH(S) | Seltene Erde(n) – Ausstellung

Bis zum 31. August läuft die Ausstellung RARE EARTH(S), u.a. von Tina Boes aus Studio 5. Kommt vorbei und erhaltet einen Einblick in die Reise der Rohstoffe! SELTENE ERDE(N) zeigt einen Teil der gestalterisch-wissenschaftlichen Auseinandersetzung von Alexander Luna und Tina … weiterlesen

Prototype Nature 2015

Prototype Nature 2015 Biology as Starting Point in Sience, Design and Art Symposium 9-10 Dezember 2015 Ausstellung 9. Dez2015 – 10. Jan 2016 Mehr Infos unter www.prototypenature.de Program 2015 09. Dezember ab 10.00 Uhr | Anmeldung und Kaffee 11.00 Uhr … weiterlesen

Bernotat, Anke (Prof.)

Gebürtig in Fulda begann Anke Bernotat ihre Karriere mit einer Ausbildung zur Schreinerin. Anschließend folgte ein Studium der Produktgestaltung an der Bergischen Universität Wuppertal. Nach einer Partnerschaft im Architektur und Design Kontor arbeitet sie für Sir Norman Foster, London, Jasper … weiterlesen

Bertling, Jürgen

 geboren 11.11.1968 Studium des Chemieingenieurwesens in Dortmund seit 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Fraunhofer UMSICHT, seit 2000 Leiter Abteilung »Partikeltechnik«, seit 2005 Leiter Geschäftsfeld »Werkstoffe und Interaktion«; seit 2012 Leiter Abteilung »Werkstoffsysteme« seit 2012 Leiter Ideenfabrik des Bereichs Produkte von Fraunhofer … weiterlesen

Liedtke, Christa (Prof. Dr.)

Dr. Christa Liedtke studierte Biologie und ev. Theologie in Essen und Bonn. Nach Stationen als Mitarbeiterin und Arbeitsgruppenleiterin am Lehrstuhl Cytologie der Universität Bonn begann sie 1993 am Wuppertal Institut zu forschen. Seit 2003 leitet sie die Forschungsgruppe „Nachhaltiges Produzieren … weiterlesen