Peters, Sibylle (Gast-Prof.)

Sibylle Peters, geb. in Bielefeld, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in Hamburg. Von 1997 an war sie in Forschung und Lehre an den Universitäten in Hamburg, München, Wales, Basel und Berlin (FU) tätig. Von 2008 bis 2011 leitete sie ein Projekt in der Forschergruppe „Interactive Science“ am ZMI Universität Gießen. Seit 2003 entwickelt und leitet sie das Forschungstheater-Programm im FUNDUS THEATER Hamburg. Als freie Performerin und Regisseurin hat sie zahlreiche performative Forschungsprojekte realisiert, oft in Kooperation mit der geheimagentur, u.a. bei den Wiener Festwochen, den Berliner Festspielen (Foreign Affairs) und an der Tate Modern. Sibylle Peters hat die künstlerisch-wissenschaftlichen Graduiertenkollegs „Versammlung und Teilhabe“ und „Performing Citizenship“ (2011 bis 2017) gegründet und geleitet. Ihre Schwerpunkte in Forschung und künstlerischer Produktion sind: der Vortrag als Performance, Theorie der Versammlung, der mediale Gebrauch der Zeit, transdisziplinäre Forschungsprozesse, Theatralität und Evidenz, Live Art & Kids, sowie Theorien des Unwahrscheinlichkeitsdrives.

Seit dem WS17/18 ist Sibylle Peters Gast-Professorin des Heterotopia-Programms.