Spricht Form? Fragen zu Verhältnissen von Form und Erzählen in der visuellen Narration – eine Art Tagung 

Was sind die besonderen Wechselbeziehungen und Spannungsverhältnisse im bildhaften Erzählen? Wie erarbeitet man diese zeichensprachlicher Komplexität, die so unterschiedliche Wahrnehmungsweisen, Kulturen und Disziplinen berührt?
Bildhaftes Erzählen mit grafischen, händischen Mitteln wirft dabei besondere Fragen auf, weil sich in den Spuren, Formen und Zeichen auch der individuelle Akt ihrer Erzeugung zeigt. Diese Tagung soll mit Vorträgen und Diskussionen einige Zugänge, Kontexte und Fragen zu Verhältnissen von Form und Erzählen in der visuellen Narration öffnen helfen.

Mit: Dr. Ole Frahm, Comictheoretiker und Radiokünstler, Frankfurt/M.; Dr. Anette Højlund, Künstlerin, Researcher und Lehrerin (and students), Kopenhagen; Benoît Jacques, Künstler und Verleger, Paris/Fontainebleau; Das Gespinst, ein experimentell-narratives Magazinprojekt (Judith Bungert, Maren Endler, Jonathan Kröll), Essen; Prof. Martin tom Dieck, Zeichner und Lehrer, Hamburg/Essen.

12. April (14 bis 18 Uhr) und 13. April (10  bis 14 Uhr)
Sanaa-Gebäude (2. OG), Gelsenkirchener Strasse 209, 45309 Essen

weitere Infos:
visuellenarration.de